Macadamianüsse geschält und mit Schale sind als Öl gut für die Haare

Macadamia-Öl ist gut für die Haare

Ich habe öfter trockene Haare und neige zu Spliss und Frizz. Mit Macadamia-Öl hatte ich das sofort im Griff. Das Öl glättet die Haare und spendet der Kopfhaut dringend benötigte Feuchtigkeit. Meine Frisur sah gleich viel besser aus.

Ich bekam eine Walla-Walla-Mähne, das Haar wirkte gesund, kraftvoll und hatte Volumen. Am besten verteilen Sie ein paar Tropfen des Öls pur in die Haarspitzen. Es ist weder fettend noch beschwert es die Haare. Auch müssen Sie es nicht extra ausspülen.

Macadamia-Öl ist des Öfteren in Kombination mit Arganöl in Haarwäschen, Kuren und in Spülungen zu finden. Nur pur ist Macadamia-Öl noch intensiver und wirksamer. Wenn es bereits in einem Shampoo vorhanden ist, ist dies natürlich billiger.

Auch für die Hautpflege ist Macadamia-Öl nicht von schlechten Eltern. Es ist gut bei spröder, trockener Haut und wirkt wahre Wunder.

So wenden Sie Macadamia-Öl am besten an

Das Öl kann im Übrigen direkt ins trockene Haar einmassiert werden. Es zieht sofort ein. Ansonsten können Sie das Öl auch über Nacht einwirken lassen und es dann morgens mit etwas Shampoo herauswaschen. Ins nasse Haar einmassiert, wirkt es noch beschleunigter. Sie sollten das Öl im Großen und Ganzen regelmäßig anwenden, am besten täglich.

Das Produkt eignet sich nur für bestimmte Haare

Frauen, deren Haare sehr dünn sind, sollten Macadamia-Öl lieber nicht nehmen. Es hat nämlich Fettsäuren mit großen Molekülen hat. Bei glatten Haaren kann es nicht in die tieferen Schichten gelangen.

Blondes Haar mit Macadamiaöl als Haarpflege.
Das Macadamiaöl wird bei trockenen Haaren am besten aufgenommen.

Haare, die normal porös sind, nehmen das Öl am ehesten auf. Besonders bei trockenen Haaren, ist es sehr gut anwendbar, da das Haar es bestens aufnimmt. Für lockige Haare ist es im Prinzip erst recht genial.

Macadamia-Öl befeuchtet das Haar, stärkt und schützt es und hilft bei der Regeneration. Sie merken relativ schnell, dass Ihr Haar mehr glänzt. Die Haarfollikel werden mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert. Auch die Talgdrüsen werden reguliert. Als Sonnenschutz ist es ebenfalls empfehlenswert.

Was macht Macadamia so besonders?

Die Macadamianuss verfügt über einen reichhaltigen Fettanteil und somit recht gehaltvoll. Die ungesättigten Fettsäuren sind ein hoher Bestandteil. Wenn Sie sie essen, erhalten Sie von innen eine gute Feuchtigkeitsbarriere. Vor allem Vitamin E wird dem Körper zugeführt. In Bezug auf die Haare ist es ideal, es in die Spitzen einzumassieren und jeweils morgens und abends mit Shampoo auszuwaschen. Ein Handtuch verwenden, damit keine unschönen Flecken entstehen.

Als Gelersatz können Sie ein bis zwei Tropfen Öl nehmen und so das Haar zum Glänzen bringen. Das hält bis zur nächsten Haarwäsche. Die Anwendung ist ein Naturprodukt und gehört eher in die Abteilung Naturkosmetik oder sich selbst Kosmetik zaubern. In Macadamianüssen ist Vitamine B1 und B2, Beta-Carotin, Phosphor, Magnesium, Eisen, Kalium und Calcium enthalten. Als Haarkur eignet sich das Öl der Nuss besonders für raues, sprödes und trockenes Haar. Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit, das Öl nach dem Duschen aufzutragen. Dann können Sie es nach ein paar Minuten mit klarem Wasser wieder rauswaschen. Falls Sie sehr viel Spliss haben, lassen Sie das Öl die ganze Nacht einwirken. Das ist auch gut für die Kopfhaut und lindert Juckreiz.

Mehr Tipps zum Thema Haarpflege

Eine ganz andere Alternative für mehr Glanz nach dem Haare waschen ist die Verwendung von Saurer Rinse.