Springe zum Inhalt

Schöne, gesunde Zähne – aber wie?

Also ich gebe es offen zu: Ich gehe äußerst ungern zum Zahnarzt. ABER: Ich gehe trotzdem regelmäßig hin. Mir sind gesunde und schöne Zähne ungemein wichtig, zumal man sich selbst viel besser fühlt, gesünder und muntere aussieht und ein gepflegtes Äußeres zeigt. Außerdem sind schöne und gesunde Zähne generell wichtig für die Gesundheit. Umso wichtiger ist es, der Zahnpflege und -reinigung viel Zeit und Aufmerksamkeit zu widmen. Dazu gehört der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt, der die Zähne kontrolliert und bei Bedarf professionell reinigt. Eine professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt lasse ich zum Beispiel ein Mal im Jahr machen.

Heimische Zahnpflege vs. Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt

Es ist kein Geheimnis, dass man sich mindestens zwei Mal täglich die Zähne putzen sollte – im Idealfall morgens und abends. Da Zucker die Entstehung von Karies fördert, spüle ich meinen Mund nach dem Genuss von Schokolade und Co. oft noch einmal gründlich aus. Nach meinem Frühstück oder Mittags, wenn ich zu Hause bin, putze ich manchmal auch nochmal, einfach um ein besseres Mundgefühl zu haben. Ich habe mich lange geweigert, aber mittlerweile nutze ich eine elektrische Zahnbürste. Die macht das richtige und gründliche Putzen viel einfacher und ist auf Dauer auch sparsamer. Sonst habe ich meine Zahnbürste alle ein bis zwei Monate gewechselt und hatte jedes Mal das Problem, ob ich eine mittlere oder weiche Zahnbürste nehmen soll.

Als ich meinen Zahnarzt gewechselt habe, sagt mir der neue, ich solle unbedingt Zahnseide nehmen. Vorher war mir das zwar ein Begriff, aber nie wäre mir in den Sinn gekommen, Zahnseide auch anzuwenden. Aber das Zeug ist echt super. Es reinigt die Zahnzwischenräume, an die meine Zahnbürste nicht herankommt und der Mund fühlt sich tatsächlich auch sauberer und frischer an. Am Anfang habe ich die Zahnseide nur zwei, drei Mal in der Woche genutzt, mittlerweile mache ich das aber täglich abends vor dem Zubettgehen.

Die professionelle Zahnreinigung nehme ich einmal im Jahr in Anspruch. Dabei entfernt mir der Zahnarzt harte und weiche Beläge, wobei sich auch Verfärbungen lösen. Zudem poliert und fluoridiert er meine Zähne gleich. Mit speziellen Ultraschall-Geräten werden alle Beläge auf den Zähnen, in den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen entfernt. Das tut nicht weh, kostet aber. Meine Krankenkasse übernimmt die Kosten leider nicht. Für 45 Minuten bezahle ich meistens zwischen 90 und 120 Euro. Dadurch, dass auch Verfärbungen verschwinden, die ich als ambitionierte Teetrinkerin und Gelegenheitsraucherin nun mal habe, zahle ich das Geld einmal jährlich aber gerne. Es lohnt sich einfach total.

Weiße Zähne für ein gesünderes Aussehen

Apropos weiße Zähne: Neben der professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt kann auch ein Bleaching helfen, die Zähne optisch aufzuhellen und lästige Verfärbungen verschwinden zu lassen. Meistens funktioniert das mit Wasserstoffperoxid, einem Bleichmittel, mit dem die natürliche Farbe der Zähne aufgehellt wird. Das Bleaching kann man Zuhause durchführen oder professionell beim Zahnarzt machen lassen.

Mundgeruch erfolgreich bekämpfen

Mundgeruch ist etwas Furchtbares. Besonders nach deftigem Essen kann es durchaus sein, dass es einfach dazu kommt. In den meisten Fällen kommt der Mundgeruch von der Mundhöhle, das heißt von der Zunge, von den Zahnzwischenräumen oder dem Zahnfleisch. Denn dort siedeln sich schneller Bakterien an, die dann den unangenehmen Mundgeruch fabrizieren. Seit ich regelmäßig Zahnseide nutze, habe ich das Problem nicht mehr. Viele reinigen ihre Zunge auch mit einem Zungenreiniger im Zuge des Putzens der Zähne. Aber das habe ich noch nicht probiert, zu groß ist die Angst vorm Würgereiz. Sinnvoll ist es dennoch, denn auf der Zunge lagern sich die meisten Beläge und somit auch Bakterien an. Ich nehme ein gutes Mundwasser nach dem Zähneputzen, welches die Zunge mit reinigt und direkt einen frischen Atem schenkt.

Veröffentlicht inSchöner Leben