Nachhaltigkeit auf der Fashion Week in Berlin 2018

Nachhaltigkeit ist für mich ein wichtiger Punkt in meinem Leben. Ich versuche nicht so viel unnützes Zeug zu kaufen und achte bei Käufen darauf, wo die Sachen herkommen. Für mich ist der Kauf von Palmöl nicht tragbar, da dafür viel zu viel Regenwald abgeholzt werden muss.

Nachhaltigkeit in meinem Leben

Aber wie sieht die Nachhaltigkeit bei unserer Kleidung aus? Achtet Ihr darauf? Ich habe mir darüber bis vor kurzem noch nicht so viele Gedanken gemacht. Aber nach einiger Recherche hat mich dieses Thema neugierig gemacht. Viele Arbeiter erhalten nur einen Hungerlohn und arbeiten unter grausamen Bedingungen. Arbeitssicherheit ist ein Fremdwort. In vielen ausländischen Fabriken arbeiten Kinder, statt in die Schule zu gehen. Wenn ich so etwas lese und höre, bekomme ich eine Gänsehaut und fühle mich schlecht. Aber wie sehen große Designer das? Achte sie auf Nachhaltigkeit bei Ihren Produkten oder ist ihnen dieses Thema schlichtweg egal?

Nachhaltigkeit bei Designern und Labels

In Berlin findet regelmäßig die Fashion Week statt und ich habe für Euch einmal nachgehakt. Vorweg: Nachhaltigkeit ist für viele Labels und Designer nicht nur eine Marketingstrategie, sondern dieses Thema liegt ihnen wirklich am Herzen. Für die Labels gewinnt Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung. Das zeigt sich nicht nur in Ihrer Kleidung. Auch bei Schuhen und Accessoires wird darauf geachtet, dass keine Ressourcen unnötig verschwendet oder vernichtet werden.

Die Firma Vaude zum Beispiel achtet nicht nur darauf, dass Ihre Produkte fair gehandelt werden, sie achten vor allem auf eine spätere Wiederverwertung Ihrer Produkte. Auch kleinere Designer zeigen Ihre nachhaltige und innovative Mode. Mode, die man mit ruhigem Gewissen tragen kann.

Vegane Produkte etablieren sich immer mehr am Markt. Es müssen also für eure Kleidung keine Tiere unnötig sterben. Denn auch die Tierhaltung hat in letzter Zeit in den Medien mit schlechten Nachrichten auf sich aufmerksam gemacht.

Mein Fazit

Wir sollten alle viel mehr darauf achten, welche Produkte wir kaufen und wo diese herkommen. Ich möchte nicht mehr in den Medien hören, wie Menschen in Fabriken unter grausamen Bedingungen arbeiten. Und ich bin froh, dass viele Designer und Labels diese Meinung ebenfalls vertreten und hier in Berlin vor großem Publikum zeigen, dass es auch anders geht. Vielleicht schaffen sie es dadurch, noch weiter auf das Thema aufmerksam zu machen und andere Firmen und Textilketten von Nachhaltigkeit und Verantwortung für unsere Gesellschaft zu überzeugen.

Wie ist Eure Meinung zu dem Thema? Achtet Ihr auf Nachhaltigkeit und fairen Handel? Findet Ihr das übertrieben oder gerechtfertigt? Schreibt mir Eure Meinung.