Hautpflege in der kalten Jahreszeit

Kennt Ihr das auch? Im Winter fühlt sich Eure Haut trocken und gespannt an. Bis vor ein paar Jahren war der Winter für meine Haut ein Grauen. Das hat sich aber durch ein paar kleine Hilfsmittel komplett geändert. Was ich für meine Haut im Winter tue, erzähle ich Euch heute und hoffe, dass es bei Euch genauso positiv wirkt und Ihr Euch im Winter wieder wohler fühlt und frischer ausseht.

1. Reinigung der Haut

Im Winter ist die Hornschicht der Haut etwas dicker, dadurch fühlt sich die Haut trockener an. Dieses Gefühl kann man durch regelmäßiges Reinigen mit der Gesichtsbürste oder durch ein sanftes Peeling vermeiden. Die Haut fühlt sich danach wieder frisch und weich an.

2. Feuchtigkeit für die Haut

Bestimmt seid Ihr auch erschlagen von den Produkten, die man in Drogerien und anderen Kosmetikketten findet. Diese Produkte sind nicht nur teuer, sondern haben meist auch keine guten Inhaltsstoffe. Viel besser für Eure Haut sind reine Öle, wie z.B. Mandelöl, Arganöl oder auch Karottenöl. Ihr braucht davon nur ein paar Tropfen auf dem noch fEuchten Gesicht verteilen und merkt sofort wie entspannt sich Eure Haut anfühlt. Ich persönlich benutze tagsüber Karottenöl, weil es eine leichte Bräune im Gesicht zurücklässt. Aber seid vorsichtig, denn zu viel lässt Euch aussehen wie eine Karotte. Abends nutze ich gerne Arganöl, weil es die Haut über Nacht fit für den Tag macht.

Verzichtet im Winter auch lieber auf Fettcreme. Was erstmal gut klingt, ist für Eure Haut purer Stress. Die Fettcreme verschließt die Haut wie eine Maske. Sie kann nicht mehr atmen und es können Unreinheiten und Entzündungen entstehen.

3. Entspannende Gesichtsmaske

Wenn sich Eure Haut mal wieder richtig trocken und furchtbar anfühlt, könnt Ihr auf Dinge zurückgreifen, die Ihr im Haushalt habt. Auch hier lohnt es sich nicht, viel Geld für teure Produkte rauszuschmeißen. Ich schwöre auf eine Gesichtsmaske aus 5 Löffeln Naturjoghurt und 1 Löffel Honig. Das Ganze gut verrühren und im Gesicht verteilen. Augen und Mund dabei aussparen. Die Maske kühlt gut und der Honig hilft sogar gegen Entzündungen und kleine Pickel. Wichtig ist dabei, dass Ihr die Maske immer frisch zubereitet.

4. Sonnenschutz

Auch wenn es für Euch gerade etwas merkwürdig klingt. Auch im Winter ist der richtige Sonnenschutz für Eure Haut sehr sehr wichtig. Die Sonnenstrahlen schädigen Eure Haut genauso wie im Sommer. Es gibt spezielle Sonnencremes fürs Gesicht. Diese sind nicht so fettig und ziehen schneller ein. Ihr müsst also nicht den ganzen Tag mit einem weißen Gesicht rumlaufen.

Wenn Ihr weitere Tipps für die Pflege der Winterhaut habt, schreibt mir! Ich finde es immer wieder interessant neue Sachen zu probieren.