Springe zum Inhalt

Bestes Nagellackdesign für jeden Anlass

Es gibt doch kaum etwas Schöneres, als tolle Nägel zu haben oder? Mir persönlich sind schöne, gepflegte Nägel sehr wichtig. Man zeigt damit ein gepflegtes Äußeres, Disziplin und Geschmack. Zudem mag ich es einfach, wenn mein Nageldesign zu meinen Outfits passt oder diese sogar abrundet. Was ich momentan total mag, sind Nude-Töne – klare und dezente Farben für die Nägel, die gepflegt aussehen ohne herauszustechen. Aber auch ein knalliges Rot, ein schönes Schwarz oder andere ausgefallene Design zaubere ich mir das ein oder andere Mal auf die Nägel. Dafür muss man nicht mal ins Nagelstudio gehen und unnötig Geld ausgeben. Dank der riesigen Produktpalette an Nagellacken und Zubehör kann man sich seine schönen Nägel auch ganz einfach Zuhause kreieren.

Nageldesign – viele Möglichkeiten für viele Geschmäcker

Ja, manche mögen es so auffällig wie möglich, mit viel Glitzer und Bildchen und Mustern und Verzierungen. Andere mögen es eher einfarbig, schlicht oder knallig. Mir kommt es so vor, als ob im Nageldesign mittlerweile alles möglich ist. Immer wieder staune ich über die kreativ gestalteten Fingernägel meiner Freundinnen, die regelmäßig ins Nagelstudio gehen. Ich gehe auch gern hin, aber immer seltener, weil ich Abwechslung mag und nicht vier Wochen warten möchte, bis ich die nächste Farbe auftragen kann. Nageldesign ist immer Geschmackssache. Für mich sind die wilden Muster und Verzierungen nichts, weil es einfach meinem Typ nicht entspricht. Ich bevorzuge schöne Farben oder, wie bereits erwähnt, den Nude-Look. Dabei hab ich gemerkt, dass ich ab und zu eine nagellackfreie Zeit einlegen sollte, damit meine Nägel gesund bleiben. Ich hole mir meistens einen Nagelhärter, um meine Nagelstruktur zu härten und brüchige Nägel gar nicht erst zuzulassen. Das hilft super. Auch Nagelöle sind perfekt für die Nagelpflege.

Das Zubehör macht’s

Ich hab mich mal mit ein paar Mädels unterhalten, die zum Teil im Nagelstudio, zum Teil aber auch Zuhause ihre Nägel designen. Ich selbst habe meistens nur einen Unterlack, den eigentlichen Nagellack, einen Überlack und einen Korrekturstift, falls mal was danebengeht, zur Verfügung. Andere nutzen noch Pinstriper für gestreifte Nägel, Pinsel, Schwämme, Sticker, Tattoos und was es sonst noch gibt. Unglaublich, was der Markt mittlerweile zu bieten hat. Ich trage immer zuerst den pflegenden Base Coat, den Unterlack, auf. Dieser pflegt und schützt und ich verhindere damit hässliche Verfärbungen der Nägel. Als nächstes kommt der Nagellack. Ich lege Wert auf gute Nagellacke, die mir ein mehrmaliges Auftragen und ewig lange Wartezeiten des Trocknens ersparen. Ist der Nagellack trocken kommt der Top Coat, der Überlack, zum Einsatz. Dieser ist super praktisch, weil der Nagellack länger hält und nicht so schnell absplittert. Beim Nagellack kaufe ich am liebsten OPI. Der ist zwar mit rund 15 Euro ziemlich teuer, aber umso qualitativer. Die Qualität ist unschlagbar, der Pinsel ist perfekt zum streifenfreien Auftragen und die Farben sind der Knaller. Um die 8 Euro kosten die Nagellacke von ESSIE. Diese sind eher sportlich gehalten, aber ich liebe die Gel-Textur. Die Lacke decken super ab, glänzen ganz toll und sehen aus wie nach der Gel-Modellage beim Nagelstudio. Auch gut sind die Mini-Nagellacke von Maxfactor für ungefähr 5 Euro. Die ziehen schnell ein, halten lange und die Fläschchen sind so klein, dass sie in jede Handtasche passen.

Meine Favoriten

Ich mag für den Alltag besonders die angesagten Nude-Töne. Aber auch der French-Nail-Look ist total mein Ding. Die natürliche Farbe und die weißen Spitzen lassen meine Nägel gepflegt und ordentlich aussehen. Zudem ist dieser natürliche Look mit allem kombinierbar und passend für jeden Anlass. Die klaren, zarten Nude-Töne und dezente Farben sind momentan übrigens auch total im Trend in Sachen Nageldesign.

Für Konzerte, Partys oder spezielle Anlässe gehe ich dann auch mal aufs Ganze. Am coolsten finde ich den Crackling Look, der Look, bei dem es aussieht, als würde der Nagellack abplatzen. Dafür lackiere ich meine Nägel in einer schönen Farbe, gehe nach dem Trocknen mit dem Crackling-Lack drüber und der Rest des Effektes passiert von ganz allein.

Hilfreiche Tipps fürs Selbermachen

Im Internet habe ich schon so viele coole Tipps, Tricks und Tutorials gesehen, wie man Nageldesign selbst machen kann. Mit ein bisschen Übung klappt das auch super. Am besten sind immer die Video-Anleitungen, die gerade spezielle und ausgefallene Nageldesigns besonders deutlich zeigen. Der Weg ins Nagelstudio kann durchaus ab und zu gespart werden – das Geld ebenso.

Veröffentlicht inBeauty-Branche